Dr. Walter Schwab, Gera

Die Versicherungskammer Bayern, hier Bayerische Beamtenkrankenkasse, bei der ich seit fast 50 Jahren privat kranken- und pflegeversichert bin, hat ihren Tarifvorschlag akzeptiert. Damit sinkt mein Beitrag für die private Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. 1. 2022 von über 1000 Euro auf 502 Euro – bei gleichen oder sogar verbesserten und erweiterten Leistungen! Damit hätte ich nie gerechnet!

Ihre Einschaltung erfolgte auf Empfehlung der Zeitschrift „Finanztest“ in einem Artikel über die ständig steigenden Kosten der privaten Krankenversicherungen. (Ausgabe 12/2021). Mir lag zum Zeitpunkt des Erscheinens des Artikels die 2. Erhöhung meiner Beiträge innerhalb eines Jahres vor. Der Beitrag sollte um über 150 Euro steigen. Ich fand dies besonders inakzeptabel, weil die von mir mit der Versicherung abgerechneten Krankheitskosten in den letzten 5 Jahren jeweils nur ca. 50 % meiner Beiträge betrugen.

Die Zusammenarbeit mit Ihnen, die Art und Weise, wie sie mich durch das Projekt führten und wie sie schließlich zu einem konkreten Vorschlag kamen, haben mich überrascht und überzeugt. Als sie mir im Rahmen ihrer Tätigkeit das Ergebnis des Bausteins 2 übersandten, habe ich erstmals erkannt, welch ein, umfangreiches, über die Jahre gewachsenes und von einem Laien nicht erkennbares und schon gar nicht durchschaubares Tarifwerk bei meiner Krankenversicherung besteht.

Es ist ein „Tarif Dschungel“ den die Versicherung nur offenlegt, wenn ein Fachmann sein Wissen und seine Autorität gegenüber der Versicherung zum Ausdruck bringt.

Danach war für mich klar, dass ich auch den 3. Baustein beauftragen werde, um das beste Ergebnis für mich zu erzielen. Das Ergebnis spricht für sich.

Scroll Up